Veröffentlicht am 2 Kommentare

#04 Werkzeuge des Trailer-Schnitts: Wie man den Zuschauer in den Kinosaal/vor den Fernseher lockt!

Nachdem wir nun wissen auf welche vier wichtigen Säulen wir unseren Trailer stellen müssen, schauen wir uns nun mal das nötige Grundwerkzeug an, womit wir ihn hoffentlich auf diese Säulen hoch bekommen.

Aufgabe des Trailers ist es einen Film (oder Serie etc.), atemberaubend aussehen zu lassen! Entweder weil einem vor Spannung oder Angst der Atem stockt (Action-Film, Horror-Film Trailer), weil man so damit beschäftigt ist die Tränen zu verkneifen (Drama-Film) oder man vor Lachen nach Luft japst!

Gehen wir mal davon aus euch liegt ein wirkliches A-Class Produkt (Film, Serie) vor, zu dem ihr trailern dürft… cool dann habt ihr immer noch viel Arbeit vor euch, einen verdammt guten Trailer zu schneiden, müsst die folgenden Werkzeuge jedoch „nur“ zum veredeln einsetzen. – Aber EINSETZEN! Ein guter Film muss im Trailer trotzdem wie DER BESTE Film aussehen!

Angenommen jedoch, euch liegt ein richtiger sch… schwacher Film vor, welchen ihr bewerben und verkaufen sollt, dann sind diese Hilfsmittel eventuell eure letzte Rettung…

Dank inzwischen vieler Schema-F Trailer von der Stange, kennen wir sie alle! Die berühmten Piano-Pings. DIIIIIIIIIINGGGG (Weltall!)
Dazu kommen dann noch „Sings, FRRRIIINGS, Swishes, Swooshes, Swipes, Hits… (the list goes on!) – achja –Vinyl-Platten SCRATCHER! 😀 (Der Wilhelm-Scream des Trailer-Schnitts!)
Spaß beiseite, wenn ihr sie benutzt klingt euer Trailer: International, groß, „vertraut“, teuer.
Wenn ihr sie weglasst… tut er’s nicht.
Bevor man mir jetzt vorwerfen möchte „Marco, nicht jeder Trailer kann ein Action-Film Trailer sein!“ – Richtig! Aber für jedes Genre gibt es nochmal eigene Sound und Polish-Möglichkeiten die man benutzen sollte – dazu dann mehr wenn wir uns diese Genres im Detail ansehen.

Audio-Grundausstattung

Drones

SFX-Drone Wellenform
SFX-Drone

Hits

SFX-Hit Wellenform
SFX-Hit

Riser

SFX-Riser Wellenform
SFX-Riser

Swishes

SFX-Swishes Wellenform
SFX-Swishes

Suckbacks

SFX-Suckback Wellenform
SFX-Suckback

Whooshes

SFX-Whoosh Wellenform
SFX-Whoosh

Alles was sonst noch cool klingt!

Drum Hits, Drum Rolls, Hisses, Heartbeats… oder alles was sonst noch irgendwie zum jeweiligen Thema passend erscheint!

Grafische-Elemente

Auch auf Bildebene gibt es einige Elemente, welche entweder von Haus aus in jedem Trailer dabei sein müssen und solche, derer man sich kreativ bedienen kann.

„Technische“ Grafikelemente sind in der Regel:

– Studiologos (Bitte nur dann am Anfang des Trailers, wenn es ein großer Player ist! Sonst etwas später und erstmal visuell beeindrucken!)
– Release Date – Tafel
– Film – Titel
– Endpages
– Credit-Tafel / Billing Board

Creative – Grafikelemente

Vorrangig ist hier alles, was dabei hilft die Story möglichst knapp und effizient zu erzählen bspw. durch Schlagworte. Der Komödien-Trailer lebt oft davon! Aber auch andere Genres bedienen sich daran. Anspruchsvolle Filme binden hierüber gerne Stimmen aus der Presse ein.

-Story-Cards/Copy-Cards
-Namens-Tafeln (Bitte nur bei großen Namen. Hart aber wahr!)
-Kritiker-Zitate

Gleichzeitig möchte ich hier ein Nebenthema am Exempel statuieren. „Steht das lange genug?“, „Kann man das Lesen?“, „Vielleicht einen Frame länger stehen lassen?“
Hier der Trailer zu Whiplash. In dem Zusammenhang bitte am Ende auf die Montage achten. Ich denke danach müssen wir über „Steht das zu kurz?“ hoffentlich nicht mehr so viel diskutieren. (P.S.: Beim trailern gibt’s diese Diskussion meist eh eher in ihrer invertierten Form – „Steht das zu lange?!“.)

Whiplash – Trailer

Die Augen des Zuschauers sind heutzutage geübter denn je! – Unterschätzt sie nicht… vor allem aber… unterfordert (langweilt) sie nicht!

Schnitttechnische Mittel

Neben diesen Elementen gibt es noch ein paar Handwerkliche Stilmittel, welche unerlässlich sind um Momente groß zu machen und visuell beeindruckend zu erzählen. Immer schön in Kombination mit tonalen Akzenten:

– Hard-Cuts to black
– Fades to black/white
– White-Flashes
– Stutter Cuts/Flash-Cuts
– Picture-Pushes
– Effektblenden jedweder Art

Zum Abschluss noch zwei oft unterschätzte zunächst unscheinbar wirkende Stilmittel.

Tonal: Das FREISTEHEN lassen von Punch-Lines. Oft kann ein Satz besonders hervorgehoben werden, wenn man kurz zuvor alles auf Tonebene weglässt. Musik weg, SFX weg…PUNCHLINE…und dann wieder Vollgas weiter! Sprich – man baut den Moment vorher auf, lässt ihn wirken und nutzt ihn dann als Startrampe für was cooles!

Kleines Beispiel fürs Freistehen lassen: (Hab euch entsprechend hingespult, nicht wundern!)

Pitch Perfect Trailer – Freistehen lassen eines Gags.

Und ein visuelles im Grunde strukturelles Mittel: Der Nachklapper/Button

Das ist im Grunde der letzte Moment NACH dem Titel. Also nachdem der Trailer im Grunde vorbei ist. Nochmal ein kleines Zuckerl, ein Gag etc. Oft setzt man einen Moment auch ein wenig ab. Man leitet den Moment sozusagen schon mal ein, unterbricht diesen mit der Titel-Card und setzt dann die Pointe on Top. Es kann aber auch einfach ein finaler Moment ganz hinten dran sein. Ein abschließendes Beispiel für Story-Cards und Nachklapper:

Mein Beste & Ich Trailer. Story-Cards und Nachklapper/Button

So! Endlich! Damit dürfte nun so ziemlich alles an wichtigem Know-How vermittelt sein!
Wir kennen die Trailer Strukturen, wir kennen die wichtigsten Werkzeuge um sie mit Leben zu füllen und wir wissen, was das Ziel eines jeden Trailers sein muss:

Den Film des Jahres zu verkaufen!

In den nächsten Beiträgen werden wir dann sowohl mal ins Eingemachte gehen, wie man sich im Trailer-Schnitt organisiert, welche Writer-/Producer-Techniken man anwendet und wie man trotz der ganzen Hilfsmittel und Strukturen, die für jeden Trailer ähnlich sind, einen Schema-F Trailer umgehen kann…

Danke fürs Mitlesen!
Euer Marco

2 Gedanken zu „#04 Werkzeuge des Trailer-Schnitts: Wie man den Zuschauer in den Kinosaal/vor den Fernseher lockt!

  1. […] #04 Werkzeuge des Trailer-Schnitts: Wie man den Zuschauer in den Kinosaal/vor den Fernseher lockt! Advertisements […]

  2. […] #04 Werkzeuge des Trailer-Schnitts: Wie man den Zuschauer in den Kinosaal/vor den Fernseher lockt! Advertisements […]

Kommentar verfassen