Veröffentlicht am Ein Kommentar

Programm Promotion im Wandel der Zeit – Von „Morgen 20:15 auf XY“ zu „Ab XY als VoD abrufbar“ – Teil 2

Recap Teil 1: Trailer verschwinden heute nicht mehr zwingend in der Versenkung und können dank Youtube für alle Zeit für Fans verfügbar sein um leidenschaftlich diskutiert zu werden.

Bevor wir hier weitermachen, sei noch einmal kurz erwähnt, dass es sinnvoll wäre sich die Beispiele zumindest in Teilen, welche ich euch im ersten Teil des Beitrags verlinkt habe anzusehen, damit ihr leichter nachvollziehen könnt worüber ich gleich schwadroniere. Wer es also verpasst hat, unten einfach auf Teil 1 zurück springen und die Links durchklicken. 😉

Die Frage die nach unserem Exkurs zum Cinematic-Trailer aufkommen dürfte ist, ob all dies für On-Air Promo, welche weiterhin von Natur aus kurzlebiger und eventuell etwas irre-levanter für die Allgemeinheit erscheinen dürfte, ebenfalls zutrifft.

Hat meine Arbeit überhaupt einen Sinn?

Da ich ein Mensch bin, der in regelmäßigen Abständen versucht zu reflektieren, ob das was ich tue überhaupt einen Sinn macht – für mich und für irgendwen – bin ich vor ca. einem Jahr während einer kleinen persönlichen Sinnkrise mit meinem Schaffen auf folgendes gestoßen:

Ich hatte gerade zum zweiten mal eine Nominierung für einen meiner Promo Trailer beim Eyes and Ears Award 2019 erhalten und wollte sehen ob, wie bei meiner ersten Nomi-nierung 2017, auch dieser Trailer offiziell auf Youtube geladen wurde. Ich fand den Trailer, teilte ihn freudigst mit meinen Freunden und stellte danach erstaunt fest – hoppla – der stammt ja gar nicht vom offiziellen Sender-Youtubekanal.

Da ich was das Teilen solcher Sachen angeht äußerst vorsichtig bin und bei meinen offiziellen „Payed-Jobs“ eher etwas diskreter vorgehe, bin ich erstmal erschrocken, hatte mich dann aber dazu entschieden es dabei bewenden zu lassen und sah mir das ganze etwas näher an. Es gab da also diesen Youtube-Kanal, der doch tatsächlich nur Promo Elemente von diversen TV-Sendern mitschneidet und online stellt. Bis runter zum fünf Sekunden Werbetrenner „Jetzt kommt die Werbung“ findet sich dort alles. Fein säuberlich in Playlisten nach Sender sortiert. Ich war baff, etwas peinlich berührt und ja – als ich drei meiner Promos in der Liste fand – auch ein bisschen geschmeichelt. 😀

Dennoch, selbst jetzt, als ich hier für euch schreibe plagt mich ein wenig das Gewissen. „Werbung“ für diesen Kanal machen oder nicht? Ihn verlinken oder nicht? Es gut heißen im Sinne der Wissenschaft, was im Grunde Copyrightverletzung ist, oder es totschweigen.

Nunja…bitte seid euch bewusst, dass das unerlaubte Veröffentlichen von Mitschnitten MINDESTENS eine rechtliche Grauzone ist! Aber in diesem Blog geht es ja auch um Popkultur und den Umgang mit Medien im weitesten Sinne. Und last but not least ist GENAU das mein Thema! Lebensdauer von Promos! Deshalb hier der Link zu einer von MEHREREN Quellen.

https://bit.ly/2wsG0jA

Und eigentlich gehört der betreibenden Person auch mal gedankt, denn sie war mir Inspiration und Anlass für diesen Blog. Als wäre das nicht genug, hat mich der Kanal in vielen Dingen bestätigt! Gleichzeitig hat es mir auch neben vielen anderen Dingen aus meiner Schaffenskrise herausgeholfen, denn ich weiß jetzt – das was ich und viele Kolleginnen und Kollegen machen – wird tatsächlich gesehen! Und das nicht nur auf dem linearen Sender für ein bis zwei Wochen, nein! Es überdauert online. Und wird in irgend einer anderen Ecke des Netzes vielleicht sogar gefeiert oder verrissen, geliebt oder gehasst.

Das ist für mich der Sinn und Zweck meines Schaffens! <3

Denkt hier denn niemand auch mal an die Kinder?!

Wie die meisten wissen dürften ist die Hauptzielgruppe für welche ich hauptsächlich engergiert werde irgendwo zwischen 6 – 9 Jahre alt. Manchmal sogar jünger – selten älter.

Was das im Detail bedeutet wird im späteren Verlauf der Blogreihe behandelt, wenn wir uns hoffentlich an Beispiele machen können und wirklich ins Thema einsteigen.
Weshalb ich es hier in teilen vorwegnehme:

Die Trailer die ich schneide müssen primär auf diese Zielgruppe zugeschnitten sein und für diese funktionieren. Mein Credo ist aber nach Möglichkeit auch immer:

Kinder augenscheinlich first, aber die „Kindgebliebenen“* gleich second!

*Ist als Kompliment gemeint!

Schon vor der Entdeckung des Youtube-Kanals, war mein Bauchgefühl und meine Überzeugung, dass meine Promos nicht nur von Kindern gesehen werden, sondern auch von erwachsenen Fans. Gerade weil das Content-Spektrum, dass ich betrailern darf unfassbar breit gefächert ist. Dies hat mir der Youtube-Kanal dann auch bestätigt.

Demzufolge hier ein Shout-Out an alle Geeks da draußen!
Ich „sehe“ euch! Ich trailer nach Möglichkeit auch für euch mit!

Glaubt es oder nicht, aber gleich nach dem Briefing durch den Sender, öffnet sich erstmal Youtube. Und dann… werden Kommentare gelesen. Ich schaue mir paar Sachen an, welche zum Thema online sind und pfeif mir eure Meinung rein. Was gefällt euch an einer Show, was eher nicht. Was bewegt euch und was lässt euch kalt oder verärgert euch sogar!

Und erst danach fange ich an das Material, welches mir für den Trailer zur verfügung gestellt wird, zu sichten und zu klammern. Immer im Hinterkopf – eure Stimmen aus dem Netz.
Wann immer es möglich ist, versuche ich kleine Details mit einzubauen die eventuell nur ihr sehen und finden könnt. Ich versuche die Trailer „Beefy“ zu bauen, so dass meine Zielgruppe nicht davon gestört oder überfordert wird, und ihr trotzdem was zum fitzeln habt. Und wenn nur EINER von euch es findet, oder nur ein Kind auch drüber lachen kann- war es mir das schon wert.
Weil dank euch weis ich jetzt, dass diese vermeintlich unbedeutenden 30 Sekunden eventuell irgendwo überdauern und irgendwann retrospektiv betrachtet werden könnten.

Abschied nehmen, wenns am schönsten ist.

Nun man sieht es an allen Enden und Ecken kommen. Das langsame Verschwinden von linearen TV-Sendern, sowie die Abwanderung der Zielgruppe von Linear zu Non-Linear, Streaming, Youtube und Co.
Kürzlich hatte ich die Gelegenheit mit einem 15-Jährigen mal ’nen kurzen Plausch zu halten, was ihn denn so bewegt, was er hört, was er sich ansieht. Antwort – ne kein Fernsehen, eigentlich nur noch Youtube. Aber TikTok fand er richtig ätzend – na immerhin.

Die Frage, wo in Zukunft geguckt wird, wirft auch die Frage auf, wo wird in Zukunft geworben und angekündigt/promoted? Wo läuft die Promo, wenn nicht nach dem Werbeblock auf einem Sender? Braucht es in Zukunft überhaupt noch Promo und falls ja…wie wird sie aussehen?

Im kommenden dritten und letzten Teil dieser Reihe, werde ich versuchen den Kreis zur Überschrift zu schließen und ich wage es mal einen bisschen zu spekulieren, wo Promo in Zukunft stattfinden wird, und wie sie sich eventuell verändert…

Danke fürs mitlesen!

Euer Marco

Ein Gedanke zu „Programm Promotion im Wandel der Zeit – Von „Morgen 20:15 auf XY“ zu „Ab XY als VoD abrufbar“ – Teil 2

  1. […] Playlist: https://bit.ly/2uH70eJ Programm Promotion im Wandel der Zeit – Von „Morgen 20:15 auf XY“ zu „Ab XY als VoD abrufbar… […]

Kommentar verfassen